Filmtipp: „Spitze“. Schulen am Wendekreis der Pädagogik

Der Film „Spitze“ von Reinhard Kahl beschreibt das schwedische und finnische Schulsystem. Ich bin sehr beeindruckt, wie die Schweden und Finnen Bildung angehen. Mindestens 70 % eines Jahrgangs erhalten die Hochschulreife (in Deutschland sind es etwas weniger als 50%). Im Film werden Schulen gezeigt, von denen man hierzulande nur träumen kann. Dort hängt Kunst an den Wänden, teuer und nicht gesichert. Sie wird weder geklaut noch beschädigt. Die Ausstattung der Räume ist hochwertig und ästhetisch sehr ansprechend. Schaut man den Film an, wird auch klar, warum die Schulleistungen dort besser sind, denn dort sieht man Lust und Leistung als zusammengehörig an. Wenn wir aufgrund der Pisa-Studie in Panik verfallen und nur noch mehr Wissen in die Schüler hineinstopfen, dann kann das nicht funktionieren. Wir müssen komplett neue Wege gehen. Dieser Film zeigt, wie es gelingen kann. „Natürlich gibt es im Norden auch Probleme. Aber seien wir erstmal ins Gelingen verliebt,“ führt Kahl den Zuseher ein.

Das andere Menschenbild, das die Nordeuropäer haben, wirkt sich natürlich auf die Schüler aus, die dann auf die Uni gehen. Man muss den Film sehen, um zu begreifen, welche Möglichkeiten darin für die Gesellschaft liegen.

Der etwa einstündige Film ist unbedingt empfehlenswert. Man kann ihn für 15 Euro bei www.archiv-der-zukunft.de bestellen. Einen Trailer gibt es hier.